Presseinformation

01.09.2017

Offensive Aufstiegsqualifizierung sichert Qualität im Holzbau

Im vergangenen Jahr wurden 119 Urkunden ausgestellt, bis Mitte diesen Jahres bereits 76 Urkunden.

Die Chancen für den Holzbau sind in den Zeiten zunehmender Sensibilität für Nachhaltigkeit und Klimaschutz hervorragend. Dabei ist es wichtig, dass die Qualität des Holzbaus auf hohem Niveau gesichert ist und das Image des innovativen Handwerks mit einer hochwertigen Ausbildung gepflegt wird. Das ist nur durch qualifizierte Fachkräfte möglich. Daher hat Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes bereits im Jahr 2010 die Offensive Aufstiegsqualifizierung konzipiert. Im Mittelpunkt stehen die von Holzbau Deutschland anerkannten Qualifikationen für Vorarbeiter, Werkpoliere, Geprüfte Poliere, Holzbauplaner und Zimmermeister sowie die Anerkennung von Bildungseinrichtungen im Zimmererhandwerk durch Holzbau Deutschland.

Urkunden „Holzbau Deutschland anerkannt“ für die Qualifizierungen Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier und Meister werden seit 2012 von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes vergeben, wenn die Abschlüsse bestimmte Kriterien erfüllen. Hierzu zählen eine ausreichende Praxiserfahrung von mindestens drei Jahren vor der Ablegung der Meisterprüfung und der Besuch einer von Holzbau Deutschland anerkannten Meisterschule. Im vergangenen Jahr wurden 119 Urkunden ausgestellt, bis Mitte diesen Jahres bereits 76 Urkunden.

Inzwischen gibt es sieben Bildungsstätten, die von Holzbau Deutschland anerkannt sind: Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern, Handwerksbildungszentrum Brackwede - Fachbereich Bau e.V. in Bielefeld, Bildungszentrum Pfarrkirchen der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Pfarrkirchen, Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes GmbH in Kassel, Josef Greising Schule in Würzburg, Städtische Fachschule für Bautechnik in München und Zimmerer Ausbildungszentrum in Biberach (siehe www.holzbau-deutschland.de/holzbau_deutschland/handlungsfelder/berufsbildung/offensive_aufstiegsqualifizierung/anerkannte_bildungsstaetten/). Für Vorarbeiter, Werkpoliere und Geprüfte Poliere bietet das Zimmerer Ausbildungszentrum in Biberach entsprechende Kurse an.

Betriebe, die Fachkräfte mit diesen Qualifizierungen einstellen wollen, sollten auf diese Anerkennungsurkunde des Verbandes achten bzw. bei der Stellenausschreibung auf diese Anforderung hinweisen. Ein Beispiel für eine derartige Stellenausschreibung ist auf der Internetseite von Holzbau Deutschland unter dem Handlungsfeld Berufsbildung/Offensive Aufstiegsqualifizierung/Informationen für Unternehmer zu finden (http://www.holzbau-deutschland.de/holzbau_deutschland/handlungsfelder/berufsbildung/offensive_aufstiegsqualifizierung/informationen_fuer_unternehmen).

Die fehlende Berufspraxis und die von einigen Bildungseinrichtungen nicht eingehaltenen Rahmenlehrpläne, wie sie von der Berufsorganisation des Zimmererhandwerks für die Meisterausbildung seit langem herausgegeben wurde, hatten dazu geführt, dass Holzbau Deutschland die Offensive Aufstiegsqualifizierung gestartet hat.



zurück

 

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten