Nachrichten aus dem Bereich Technik und Umwelt

02.03.2017

DIN 4108-4 „Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden - Teil 4 Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte“ neu erschienen

Merkblatt ist in der ZDB-Infoline erhältlich

Das Deutsche Institut für Normung hat mitgeteilt, dass die DIN 4108-4 aufgrund der europäischen Erfordernisse für europäisch harmonisierte Produktnormen überarbeitet wurde und die für Deutschland geltenden Bemessungswerte für Dämmstoffe darin neu festgelegt wurden. Neu aufgenommen wurden die folgenden Produktgruppen: Dämmstoff aus Polyurethan (PUR) und Polyisocyanurat (PIR)-Spritzschaum, Wärmedämmung aus Produkten mit expandiertem Perlite, selbsttragende Sandwich-Elemente mit beidseitigen Metalldeckschichten, werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyethylenschaum (PEF)an der Verwendungsstelle hergestellter Wärmedämmstoff aus PUR und PIR sowie an der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung aus Blähton-Leichtzuschlagstoffen und Mineralwolle und expandiertem Vermiculit (EV).

Die Herausgabe dieser Norm erfolgt im Zusammenhang mit der Einführung europäischer technischer Spezifikationen für Bauprodukte und europäische Berechnungsnormen. Sie ist ein Beitrag zur nationalen Umsetzung der Ergebnisse der europäischen Normung. Die Überarbeitung wurde aufgrund des EuGH-Urteils erforderlich, in dem Deutschland wegen zusätzlicher nationaler Anforderungen, die über harmonisierte europäische Produktnormen (hEN) hinausgehen, verklagt wurde.

Die Norm legt wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte für Baustoffe insgesamt fest. Die technischen Änderungen betreffen aufgrund der europäischen Normung die Wärmedämmstoffe. Insgesamt ist die Norm redaktionell überarbeitet worden.

Für die Praxis sind damit erhebliche Änderungen verbunden. Dies betrifft die Bereiche der Bemessung, Ausschreibung und Bestellung sowie der Produktsicherheit. So entfällt die Differenzierung der Dämmstoffe in die Kategorien I (CE-gekennzeichnete Produkte) und Kategorie II (CE- + Ü-Kennzeichnung). Damit verbunden sind je nach Produktgruppe unterschiedliche Zuschlagswerte für die Bemessungswerte für den energietechnischen Nachweis. In Leistungsverzeichnissen bzw. bei der Bestellung ist künftig darauf zu achten, dass nach Nennwerten ausgeschrieben und bestellt wird. Ferner haben einige Gruppen von Dämmstoffherstellern, durch den Wegfall des Ü-Zeichens Qualitätszeichen, geschaffen, bei denen, vergleichbar mit dem Ü-Zeichen, im Rahmen der Fremdüberwachung Produktproben entnommen und alle wesentlichen Produkteigenschaften regelmäßig überprüft werden.

Die wichtigen Punkte wurden in einem ZDB-Merkblatt aufbereitet, in dem unter anderem auch die Bemessungswerte den jeweiligen Nennwerten und Dämmstoffen zugeordnet sind. Dieses Merkblatt kann über die ZDB-Infoline heruntergeladen werden. Der Zugang erfolgt über die Infoline von Holzbau Deutschland.

Die DIN 4108-4 wird bei der nächsten Aktualisierung im ZDB Normenportal den Nutzern zur Verfügung stehen.



zurück

 

Definition der technischen Schriften

Welche Aufgabe die jeweiligen technischen Schriften, wie Merkblätter, Fachregeln und Co. wahrnehmen und wo Sie diese beziehen können, finden Sie in diesem Dokument.

Definition der technischen Schriften