Presseinformation

28.10.2020

Neue VOC-Studien zu Holz stellen Richtwerte in Frage

Untersuchungen bestätigen: raumübliche Konzentrationen an Holzemissionen für Menschen ungefährlich

Wissenschaftler befassten sich ausgiebig mit möglichen Gesundheitsfolgen durch Holzinhaltsstoffe. Die Tier- und zellexperimentellen Untersuchungen bestärken bisherige Erkenntnisse, dass raumübliche Konzentrationen an Holzemissionen für den Menschen ungefährlich sind.

Die messbaren Holzinhaltsstoffe sorgen für den typischen angenehmen Geruch des Naturmaterials, bei niedrigen Konzentrationen wurden sogar Hinweise auf gesundheitsfördernde Wirkungen gefunden. Die Forschungsvorhaben Gesundholz und HolnRaLu entlasten den Baustoff Holz.

Die Studien geben Hoffnung für eine ausgewogenere Betrachtung der natürlichen Holzemissionen. Die Interpretation und Verwendung der Richtwerte bzgl. Holz sollte in Werkverträgen verändert werden. Mehr dazu lesen Sie hier. Wissenschaftler befassten sich ausgiebig mit möglichen Gesundheitsfolgen durch Holzinhaltsstoffe. Die Tier- und zellexperimentellen Untersuchungen bestärken bisherige Erkenntnisse, dass raumübliche Konzentrationen an Holzemissionen für den Menschen ungefährlich sind.

Mehr dazu lesen Sie hier.



zurück

 

Ansprechpartner Kommunikation

Rolando Laube
Telefon +49 (0) 30 20314-573
E-Mail: laube(at)fg-holzbau.de

Sibylle Zeuch
Telefon +49 (0) 30 20314-525
E-Mail: zeuch(at)fg-holzbau.de

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten