Presseinformation

14.04.2020

Merkblatt überarbeitet: Windsogverankerung der Sparren von Satteldächern

Zur Vermeidung von Sturmschäden ist es notwendig, die gesamte Dachkonstruktion eines Gebäudes gegen Abheben zu sichern. Eine konsequente Verankerungskette von der Dachhaut über Sparren, Pfetten, Pfosten bis in die Unterkonstruktion ist entsprechend unabdingbar. Gerade bei Dächern ist der Windsog oftmals größer als die verhältnismäßig geringen Eigenlasten.

Die fachgerechte Verankerung muss daher statisch nachgewiesen werden. Für ausgewählte Standardfälle enthält das Merkblatt Bemessungstabellen, die eine Ermittlung der erforderlichen Verbindungsmittel zur Sogverankerung bei Satteldächern ermöglichen.

Mit der Überarbeitung des Merkblattes (Ausgabe 2010) erfolgte eine Anpassung der Bemessung an die Eurocode-Generation (EC 1-1-4, EC 5). Zusätzlich wurden als Verankerungselemente Vollgewinde- und Tellerkopfschrauben aufgenommen. Das Merkblatt wurde mit zwei Beispielanwendungen ergänzt.

Das überarbeitete Merkblatt steht Mitgliedsbetrieben in der Verbandsorganisation von Holzbau Deutschland ab sofort kostenfrei in der "Infoline“ zum Download zur Verfügung.



zurück

 

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten