Presseinformation

09.02.2021

Hochschulpreis Holzbau 2021 ausgelobt

Alle Infos unter www.hochschulpreis-holzbau.de

Holzbau Deutschland und die Holzbau Deutschland Leistungspartner haben den Hochschulpreis Holzbau 2021 ausgelobt. Seit über fünf Jahren richtet sich diese Auszeichnung an die Lehrenden in den Bereichen Architektur und Bauwesen.

  • Auszeichnung für Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens, deren Entwürfe den Werkstoff Holz in den Fokus rücken. 
  • Bewerbung mit Studienarbeiten, die in der Zeit vom Sommersemester 2019 bis zum Sommersemester 2021 entstanden sind
  • Der Hochschulpreis Holzbau 2021 ist mit einem Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro dotiert, das dem einreichenden Lehrstuhl übergeben wird
  • Abgabetermin ist Freitag, der 30. Juli 2021

In einem retrospektiven Verfahren zeichnet die aus Vertretern der Lehre, der Industrie und des Bauministeriums bestehende Jury herausragende Beispiele für die Anwendung von nachwachsenden Rohstoffen aus. Mit dem Hochschulpreis werden Studierende der Architektur und des Bauingenieurswesens gewürdigt, die sich in herausragender Weise mit den bauphysikalischen, konstruktiven und architektonischen Möglichkeiten des Baustoffs Holz auseinandersetzen. Eingereicht werden können Entwürfe von Bauwerken, die überwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen sowie weiteren nachwachsenden Rohstoffen bestehen. 

Neben den führenden Hochschulen aus den genannten Bereichen überraschten in der Vergangenheit immer häufiger Lehrstühle, etwa der Innenarchitektur oder des Bauingenieurwesens, durch einen neuen ganzheitlichen Blickwinkel bei der Betrachtung natürlicher Werkstoffe. 

Von der Auslobung zur Prämierung

Die einzureichenden Studienarbeiten müssen im Zeitraum vom Sommersemester 2019 bis zum Sommersemester 2021 entstanden sein. Eingereicht werden können Entwürfe von einzelnen Studierenden oder von Arbeitsgemeinschaften. Die mit dem Hochschulpreis Holzbau ausgezeichneten Arbeiten werden über ein zweistufiges Verfahren ermittelt. 

Jeder Lehrstuhl einer deutschen Hochschule kann bis zu drei Arbeiten zur Jurysitzung auf Bundesebene einreichen. Die Teilnahme erfolgt durch die Einsendung (Online-Uploadformular) der Studienarbeiten zusammen mit einem Empfehlungsschreiben der Hochschullehrerin / des Hochschullehrers, das bestätigt, dass es sich um eine der drei ausgewählten Studienarbeiten des Lehrstuhls handelt.

Die Einreichung ist ausschließlich online möglich. Stichtag ist Freitag, der 30. Juli 2021. Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.hochschulpreis-holzbau.de abrufbar. 

Der Hochschulpreis Holzbau 2021 steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und wird zusammen mit dem Deutschen Holzbaupreis 2021 verliehen. Die Preisverleihung ist für den 28. September 2021 auf der Weltleitmesse LIGNA.21, dem zentralen Branchentreffpunkt der Holzbe- und -verarbeitenden Industrie, geplant. Beide Preise stehen unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat. Insgesamt ist der Hochschulpreis Holzbau 2021 mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird dem einreichenden Lehrstuhl übergeben. 

Hochschulpreis Holzbau – ein Projekt der Holzbau Deutschland Leistungspartner

Die Holzbau Deutschland Leistungspartner sind ein Zusammenschluss führender Hersteller von Baustoffen, Bauelementen und Baumaschinen mit Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister und seinen Landesverbänden. Sie setzen sich unter anderem dafür ein, Bauherren, Architekten und Bauingenieure über die vielfältigen Möglichkeiten des energie- und ressourceneffizienten Bauens mit Holz zu informieren. 

Weitere Informationen unter www.hochschulpreis-holzbau.de



zurück

 

Ansprechpartner Kommunikation

Rolando Laube
Telefon +49 (0) 30 20314-573
E-Mail: laube(at)fg-holzbau.de

Sibylle Zeuch
Telefon +49 (0) 30 20314-525
E-Mail: zeuch(at)fg-holzbau.de

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten