Presseinformation

08.07.2021

Für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Seminar zur Absturzprävention in Bühl trainiert Ausbilder

Erst vor Kurzem hat die BG BAU ihre Bilanz über die Arbeitsunfälle im Jahr 2020 vorgelegt. Dabei hat sich gezeigt, dass die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle deutlich gestiegen ist. Der Absturz von Dächern, Gerüsten und Leitern sowie der Durchsturz durch nicht tragfähige Bauteile, wie Lichtkuppeln und Lichtbänder, ist laut BG BAU eine häufige Ursache für tödliche Abstürze.

© Holzbau Deutschland, Rainer Kabelitz

„Das Bewusstsein für die Risiken muss in die Köpfe der Menschen – nur wenn alle den Sinn von Arbeitsschutz erkennen, wird sich etwas am Verhalten ändern. Dazu müssen wir alle beitragen. Wir müssen Sicherheit vorleben und weg vom falschen Heldentum. Cool ist, wer sich sichert – und nicht wer sich traut, ohne Absicherung nach ganz oben zu klettern“, appelliert der Präsident des Verbandes des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg und Arbeitsschutzexperte von Holzbau Deutschland, Zimmerermeister Gerd Renz, für einen Bewusstseinswandel beim Thema Arbeitssicherheit.

Sicherer Umgang mit Leitern, Tritten und weiteren Arbeitsmitteln

Ausbilder von Bildungsstätten in der Bauwirtschaft in Deutschland waren vergangene Woche ins baden-württembergische Bühl gereist, um sich über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen der Absturzprävention zu informieren. Beim dreitägigen Trainerseminar von Mittwoch, 30. Juni bis Freitag, 2. Juli standen Vertiefungen zur sicheren Verwendung von Leitern und Tritten sowie Aspekte zu deren Prüfung auf dem Programm. „Der Einsatz von Gerüsten oder ähnlichem anstelle von Leitern wird künftig eine immer größere Rolle spielen“, ist Stephan Hielscher, Assistenz Leitung beim KOMZET BAU Bühl überzeugt. „Wenn jedoch Leitern und Tritte eingesetzt werden, dann müssen diese richtig verwendet und jährlich auf ihre Sicherheit geprüft werden!“

Erläutert wurden zudem Grundlagen von sicherheitstechnischen Aspekten von Gerüstsystemen und Informationen zum Einsatz von Schutznetzen und Randsicherungen sowie der Einsatz von Anschlageinrichtungen, insbesondere von innovativen PSAgA-Systemen (PSAgA = Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz). Ferner wurden Rechtsgrundlagen vor dem Hintergrund des aktuellen Unfallgeschehens vermittelt.

Das Trainerseminar wurde von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes mit dem Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft KOMZET BAU BÜHL und in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft - BG BAU - veranstaltet. Ziel war es, Ausbilder von Bildungsstätten zu trainieren, um sie zu befähigen, künftig Schulungen zur Absturzprävention für UnternehmerInnen und deren Beschäftigte durchzuführen. Zur Vorbereitung auf das Trainerseminar absolvierten die Teilnehmer ein vierstündiges E-Learning-Modul der BG BAU zur Absturzprävention. Weitere Informationen zum Seminar zur Absturzprävention der BG BAU finden Sie hier.

Informationen zur Arbeitssicherheit

Auf seiner Website www.absichern-statt-abstuerzen.de informiert Holzbau Deutschland über Präventionsmaßnahmen beim Arbeitsschutz und über die Initiative Partner-Check. Dort wie auch auf der Website zur Initiative der BG BAU „Wir Zimmern Sicher!“ stehen hilfreiche Informationen zur Arbeitssicherheit zur Verfügung. Der E-Learning-Kurs der BG BAU zur Absturzprävention ist verfügbar unter www.bgbau.de/e-learning-absturzpraevention oder über das Lernportal der BG BAU https://lernportal.bgbau.de.



zurück

 

Ansprechpartner Kommunikation

Rolando Laube
Telefon +49 (0) 30 20314-573
E-Mail: laube(at)fg-holzbau.de

Sibylle Zeuch
Telefon +49 (0) 30 20314-525
E-Mail: zeuch(at)fg-holzbau.de

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten