Presseinformation

04.10.2018

Europameisterschaft der Zimmerer 2018: Technik, Taktik und saubere Schnitte

Alle zwei Jahre ist es das Highlight für die europäischen Zimmerer-Nationalmannschaften. Die 13. Europameisterschaft der Zimmerer findet dieses Jahr vom 18. bis 21. Oktober 2018 in Luxemburg statt. Während des dreitägigen Wettbewerbs im Rahmen der Messe Home & Living werden die besten und talentiertesten Zimmerer in Europa ermittelt. Wer live mitfiebern – und hoffentlich – mitjubeln möchte, dem legen wir eine Reise ins Großherzogtum Luxemburg ans Herz.

Das EM-Team 2018 mit (v.l.) Alexander Bruns, Lukas Nafz und Marcel Renz; Bild: FGHA/Küttner

Endlich also wieder Europameisterschaft der Zimmerer. Es darf wieder gemeinsam angefeuert werden – und hoffentlich – auch wieder gejubelt werden. Wenn am 18. Oktober in Luxemburg die 13. Europameisterschaft der Zimmerer beginnt, fiebern wieder Tausende mit ihren Mannschaften mit.

Wer live nicht dabei sein kann, kann die Europameisterschaft natürlich auch über die Facebookseite unserer Zimmerer-Nationalmannschaft verfolgen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeiten sich über die offizielle Webseite, die offizielle Facebookseite oder Instagram zu informieren.

Im Mittelpunkt stehen die besten 27 Zimmerer aus 10 Nationen. Lange haben sich die Zimmerer auf diese Europameisterschaft vorbereitet. Und so ist Peter Aicher, Präsident von Timber Construction Europe, auch voll des Lobes für Trainer und Mannschaften: „Ich finde es immer wieder bewundernswert, wie viel Zeit und Arbeit diese jungen Zimmerer in die Vorbereitung investieren, um bei einer Europameisterschaft dabei sein zu können. Bedanken möchte ich mich bei all den Trainern, die ihre Mannschaften auf diesen Wettbewerb bestmöglich vorbereiten. Das ist nicht selbstverständlich, denn viele von ihnen arbeiten ehrenamtlich.“

Für Deutschlands Zimmerer gehen ins Rennen: Alexander Bruns (21) aus Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz, Lukas Nafz (20) aus Horb am Neckar in Baden-Württemberg und Marcel Renz (22) aus Pfullingen in Baden-Württemberg. Diese Entscheidung fiel nach einem Training der Zimmerer-Nationalmannschaft Anfang August 2018 im Zimmerer-Ausbildungszentrum in Biberach. Die Teamleitung hatte basierend auf dem im Training gebauten Modell sowie der kontinuierlichen Leistungen der einzelnen Teammitglieder ihre Entscheidung getroffen. Teamleiter Roland Bernardi, Holzbauunternehmer aus dem Saarland, gab die Nominierung bekannt. Sein Stellvertreter Andreas Großhardt, Holzbauunternehmer aus Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg, wird der Experte und damit Mitglied der internationalen Jury sein.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft wird getragen von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und seit 2008 maßgeblich von den Holzbau Deutschland Leistungspartnern unterstützt. „Jungs, macht einfach weiter wie gehabt. Ihr könnt Euer Handwerk, Ihr wisst, was auf Euch zukommt und Ihr habt den Rückhalt der gesamten Branche. Auf eine erfolgreiche EM 2018“, so Matthias Krauss, Sprecher der Industrie im Beirat der Leistungspartner von Holzbau Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Mafell AG.

Wird die deutsche Zimmerer-Nationalmannschaft ihren Erfolg von 2016 wiederholen können? Die Mannschaft geht als Titelverteidiger in den Wettbewerb. Bei der letzten Europameisterschaft 2016 in Basel holte das Team die Goldmedaille in der Mannschaftswertung und Gold und Bronze in der Einzelwertung. Auch  2014 im französischen Grenoble und 2012 in Stuttgart stand das Team ganz oben auf dem Podest und will nun gerne zum vierten Mal Europameister werden.. Aber nichts ist so langweilig wie ein Seriensieger. Und so haben sich auch die anderen Nationen gut vorbereitet. Sie werden alles geben und sie wollen gewinnen. Die Europameisterschaft 2018 wird spannend.

Die 13. Europameisterschaft der Zimmerer finden im Rahmen der Messe Home & Living LUXEXPO THE BOX in Luxemburg auf einer Fläche von 1600 m2 statt. Während der drei Tage des Wettbewerbs werden 30.000 Besucher erwartet. Seit 1994 organisiert Timber Construction Europe alle zwei Jahre die Europameisterschaft. Sie findet immer wieder in anderen europäischen Städten statt. Nachdem 2006 Luxemburg bereits schon einmal Gastgeber war, gastiert die Europameisterschaft nun also zum zweiten Mal im Großherzogtum. Jede teilnehmende Nation kann maximal drei Teilnehmer zum Wettbewerb entsenden. Für diejenigen Länder, die sich zunächst einen Überblick über den Leistungsstand des Wettbewerbs verschaffen möchten, wird wie bereits seit 2010 wieder ein „Championship Open“ durchgeführt. An diesem Einladungswettbewerb können ebenfalls bis zu drei Zimmerer je Land teilnehmen.

Die beiden Wettbewerbe laufen parallel, wobei die Aufgabenstellung beim Einladungswettbewerb über zwei Tage dauert und einfacher sein wird. Teilnahmeberechtigt sind Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Zimmererberuf und solche, die das Alter von 23 Jahren noch nicht überschritten haben (Stichtag: Geburtstag 1. Januar 1995 und jünger).
Die Europameisterschaften geben einen Überblick über den Ausbildungsstand im konstruktiven Holzbau in den einzelnen Teilnehmerstaaten und rücken das Berufsbild der Zimmerleute in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Die Zimmerer von heute müssen die traditionellen Techniken genauso beherrschen wie die neuen digitalen Werkzeuge. Ohne eine fundierte und gut strukturierte Ausbildung mit klaren Anforderungen ist dies nicht möglich. Dazu Peter Aicher: „Wir bei Timber Construction Europe setzen uns dafür ein, eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Europa zu etablieren. Voraussetzung dafür ist, dass wir möglichst viele Nationen für den europäischen Holzbau begeistern. Zusammen werden wir die Zukunft unseres Handwerks über die Ländergrenzen hinweg gestalten. Dafür sind unsere Nationalmannschaften hervorragende Botschafter. Sie begeistern für den Holzbau und für den Beruf des Zimmerers.“



zurück

 

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten