Presseinformation

05.03.2018

DACH+HOLZ International 2018: Holzbau Deutschland zieht positive Bilanz

Gute Stimmung bei Besuchern und Ausstellern

Mit insgesamt 45.000 Besuchern war die Messe DACH+HOLZ International 2018 in Köln auch dieses Jahr wieder gut besucht. Vier Tage lang konnten sich Zimmerer, Dachdecker und Bauklempner über neue Produkte auf der Weltleitmesse für Holzbau und Ausbau, Dach und Wand informieren. Neben dem Angebot der 576 Firmen aus 35 Ländern hielt sie ein kongressartiges Programm mit vielen Fachvorträgen bereit. Aus Sicht des deutschen und europäischen Holzbaus zeigte sich der Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB, Peter Aicher, der auch Präsident von Timber Construction Europe ist, zufrieden:

 „Die DACH+HOLZ International wird ihrem Ruf der wichtigsten Messe für den Holzbau gerecht. Die zahlreichen, interessierten Besucher machen den erkennbaren Boom im Holzbau deutlich. Themen wie Digitalisierung und Automation waren stark frequentierte Angebotsbereiche.“

Sonderschau „Absichern statt Abstürzen“
Das wichtigste Thema dieser Messe war die Arbeitssicherheit. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Sonderschau „Absichern statt Abstürzen“ eines der Besuchermagnete auf der Messe war. Auf die Besucher wartete ein interaktiver Mitmachparcours. Die BG BAU hatte hierfür zusammen mit Holzbau Deutschland und dem Dachdeckerhandwerk ein zweistöckiges Gebäude mit Dachstuhl aufgebaut, um unterschiedliche Gefahrensituationen praxisgerecht zu simulieren. Zimmerer und Dachdecker konnten unter fachlicher Anleitung Sicherungsmaßnahmen  ausprobieren, die am runden Tisch „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“ erarbeitet wurden.

Holzbau Deutschland Treff
Einer der Höhepunkte auf der Messe war der traditionelle Holzbau Deutschland Treff, zu dem Holzbau Deutschland auf seinen Stand eingeladen hatte. Holzbauunternehmerinnen und Holzbauunternehmer, Förderpartner Deutscher Holzbau, Holzbau Deutschland Leistungspartner sowie viele weitere Gäste waren zahlreich erschienen. Auf dem Holzbau Deutschland Treff wurde die Goldene Ehrennadel an Walter Maiß, Rolf Kuri und Josef Schlosser verliehen. Weitere Programmpunkte waren die Vorstellung der Zimmerer-Nationalmannschaft mit der neuen Besetzung, die Verleihung des mikado-app-awards sowie die Unterzeichnung der „Charta für Sicherheit auf dem Bau“.
 
LivingWood und HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR
Rund 800 Architekten und Planer besuchten den Fachkongress von BauNetz „LIVINGWOOD“ auf der DACH+HOLZ International. Er stellte interessante Holzbauprojekte aus ganz Europa vor. In seiner Begrüßungsrede betonte Peter Aicher, dass Holz sich gerade zu dem Baumaterial des 21. Jahrhunderts entwickle. Es sei planerisch und handwerklich anspruchsvoll, biete aber für Planer viele architektonische und konstruktive Möglichkeiten. Nach dem Fachkongress konnten sich die Planer die Preisträger des Deutschen Holzbaupreises ansehen, die in der Wanderausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ zusammengefasst sind.

Empfang der „Förderpartner Deutscher Holzbau“
Im Rahmen der Messe lud die Fördergesellschaft Holzbau und Ausbau auch erstmalig die „Förderpartner Deutscher Holzbau“ zu einem Empfang auf dem Stand von Holzbau Deutschland ein. In Ihrer Ansprache würdigten Peter Aicher und Josef Schlosser deren Engagement für den Holzbau und verliehen allen Förderpartnern eine Urkunde. Die im Jahre 2015 gegründeten „Förderpartner Deutscher Holzbau“ begleiten F&E-Projekte und unterstützen den Wissenstransfer um fehlendes Wissen für bautechnische Anwendung von Holzbauprodukten bei Bauplanern sowie Bauherren zu ergänzen.
 
Leistungspartner Empfang
Auf der Messe schauten die Leistungspartner auf 18 gemeinsame Jahre zurück. Matthias Krauss, federführender Sprecher im Beirat der Leistungspartner von Holzbau Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Mafell AG, ging dabei insbesondere auf die Verdienste der Zimmerer-Nationalmannschaft ein. Er stellte aber auch die vielen anderen Projekte der Leistungspartner vor, die für die Wahrnehmung des Holzbaus in der Öffentlichkeit eine wichtige Rolle spielen: die Förderung des Deutschen Holzbaupreises, die Auslobung des Hochschulpreises sowie das Bauherren Informationsportal „Holz kann“. Wie immer war auch die von den Leistungspartnern geförderte Zimmerer-Nationalmannschaft ein Publikumsmagnet. Traditionell trainiert sie regelmäßig auf der DACH+HOLZ. Der amtierende Europameister bereitete sich auf die kommende Europameisterschaft vom 18. Bis 21. Oktober in Luxemburg vor und präsentierte sich mit neuen Mannschaftsmitgliedern.

Klimawürfel
Ein wichtiges Messethema war der Klimaschutz. Auf dem Messeboulevard zog der 4 x 4 x 4 Meter große Klimawürfel die Aufmerksamkeit der Besucher magnetisch an. Am Fuße dieser Großskulptur zeigten drei Ausstellungstafeln anhand markanter Zahlen, welche Bedeutung Bauen mit Holz für den Klimaschutz hat – und haben könnte. Sie stammten aus dem zur Messe erschienenen „Wegweiser Klimagerechtes Bauen“. In acht Vorträgen am Klimawürfel und zwei Vorträgen auf dem DACH+HOLZ-Forum wurde er ausführlich vorgestellt.

Zum Schluss der Messe zogen die beiden Trägerverbände der DACH+HOLZ International, Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) eine sehr positive Bilanz über den Messeverlauf. Sie  zeigten sich über die gute Stimmung bei Besuchern und Ausstellern sehr erfreut.

Die nächste DACH+HOLZ International findet vom 28. bis 31. Januar 2020 in Stuttgart statt.



zurück

 

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten