Presseinformation

15.10.2019

Berlin will bis 2050 klimaneutral werden und baut auf Holz

Senat fördert Holzbauweise und verständigt sich auf zusätzliche Maßnahmen

Bis zum Jahr 2050 will Berlin sich zu einer klimaneutralen Stadt entwickeln. Um das zu erreichen, hat sich der Senat auf einer Sitzung Ende September u.a. darauf verständigt noch mehr mit Holz zu bauen. Aufgrund der klima- und umweltpolitischen Bedeutung und der großen Vorteile der Holzbauweise setzt der Senat insbesondere bei landeseigenen, aber auch bei privaten Bauvorhaben noch stärker auf die Holzbauweise.

Berlin_Moerschy auf Pixabay

Eine wichtige Voraussetzung dabei ist, dass das eingesetzte Holz ausschließlich aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt.

„Damit will Berlin seiner Vorbildfunktion gerecht werden und möglichst viele Unternehmen zur Nachahmung motivieren“, betonte Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Denn, so Günther: „Mehr Holzbau ist ein wichtiges Element für den Klimaschutz.“

Das Land Berlin hat bereits umfangreiche Maßnahmen zur Förderung der Holzbauweise initiiert. Mehr dazu erfahren Sie hier.



zurück

 

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten