Fachregeln des Zimmererhandwerks

Die Qualität einer Bauleistung wird im Wesentlichen danach beurteilt, ob sie den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht. Allgemein anerkannte Regeln der Technik zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der technischen Wissenschaft als theoretisch abgesichert legitimiert, den maßgeblichen Fachleuten bekannt und aufgrund fortdauernder praktischer Erfahrungen als geeignet und notwendig anerkannt sind. Eine ausschließliche Beurteilung der ausgeführten Leistung auf der Grundlage von Normen ist nicht in jedem Falle hinreichend und zielführend.

Die Fachregeln des Zimmererhandwerks geben den derzeitigen Stand der allgemein anerkannten Regeln der Technik wieder. Sie stellen eine Zusammenfassung von Erkenntnissen dar, deren Einhaltung eine einwandfreie technische Leistung sicher stellen. Die Fachregeln sind ein Leitfaden für eine sachgemäße Planung und Ausführung, der übliche Regelfälle erfasst. Sonderlösungen für spezielle Ausführungs- und Anwendungsfälle können darüber hinaus möglich und gegebenenfalls erforderlich sein.

Zur fachlichen Absicherung wurden die Fachregeln in einem öffentlichen Einspruchsverfahren mit den maßgebenden, diese Regeln tangierenden Fachkreisen und Institutionen abgestimmt.

Folgende Fachregeln des Zimmererhandwerks liegen vor:

Die Mitgliedsbetriebe in der Verbandsorganisation von Holzbau Deutschland können sich die Fachregeln kostenfrei über die Infoline herunterladen.

Infoline

Holzrahmenbau

„Holzrahmenbau – Bewährtes Hausbau-System“ ist als Konstruktionskatalog die praxisgerechte Grundlage für die Planung und den Bau moderner, hochwertiger Holzhäuser. Das Buch wendet sich an Architekten, Ingenieure und Zimmerleute und wird auch in der 5. Auflage seinem Anspruch als Standardwerk gerecht.

Insbesondere die umfangreichen Ausführungen zu Baustoffen, die bewährten Vorbemessungstabellen und die ausführlichen Detailzeichnungen machen das Werk zu einem nahezu unverzichtbaren Arbeitsmittel in Zimmerei- und Holzbauplanungsbetrieben.

„Holzrahmenbau – Bewährtes Hausbau-System“ stützt sich auf baurechtlich und bautechnisch über Jahre durch Schadenfreiheit abgesicherte und bewährte Erkenntnisse. Besonders hilfreich sind neben den Kennwerten zu Wärmeschutz, Schallschutz und Brandschutz die vielen Anschluss- und Fügedetails. Im Wirrwarr europäischer Harmonisierung und den damit einhergehenden Herausforderungen für die gesamte Bauwirtschaft bietet das Werk unschätzbare Hilfe für die tägliche Holzbaupraxis.

In der aktuellen 5. Auflage wurden die Vorbemessungstabellen zum Tragwerk an die Regelungen im Eurocode angepasst; ebenso die baustoffbezogenen Normenverweise. Auch die Kennwerte zugelassener Baustoffe wurden im Zuge der Aktualisierung an den gültigen Stand angepasst.

Ergänzend zum Printwerk stehen die Konstruktionsdetails des Kapitels 6 auf der CD-ROM „Holzrahmenbau Details“, ISBN 978-3-87104-213-7, in verschiedenen Formaten für die professionelle Nutzung zur Verfügung. Die CD erschien im Juli 2014.

Bestellung unter www.baufachmedien.de.

Der Kommentar zur ATV DIN 18334 Zimmer- und Holzbauarbeiten

Der Kommentar zur ATV DIN 18334 Zimmer- und Holzbauarbeiten stellt vor, wie Angebote wasserdicht erstellt, wie Holzbauwerke fach- und normgerecht ausgeführt und wie rechtsicher Bauleistungen abgerechnet werden.

DIN 1052. Praxishandbuch Holzbau

Die neue DIN 1052 wurde komplett überarbeitet! Um den in der Praxis stehenden Planern, Ingenieuren und Zimmermeistern die sichere Umsetzung der neuen Holzbau-Norm zu erleichtern, ist das Praxis-Handbuch Holzbau der beste Begleiter. Zahlreiche Diagramme, Bemessungstabellen und Beispiele geben wertvolle Hinweise bei aufkommenden Fragestellungen. Holzbau Deutschland hat das Buch unter Federführung des Instituts des Zimmerer- und Holzbaugewerbes mit den besten Autoren erarbeitet, die sowohl die theoretischen wie auch die praktischen Zusammenhänge kennen.

Viersprachiges Wörterbuch-Set für den Holzbau

Das umfangreichste Wörterbuch für den Holzbau führt 10.000 Fachbegriffe aus dem Bauwesen in den Eingangsprachen Deutsch-Englisch-Französisch-Italienisch auf und unterstützt Holzbauunternehmer bei der grenzüberschreitenden Arbeit.
Der Holzbau-Wörterbuch wurde von der Europäischen Vereinigung des Holzbau, heute Timber Construction Europe initiiert.

Technik im Holzbau

Mit der Reihe „Technik im Holzbau“ hat Holzbau Deutschland die vormalige Fachveröffentlichung unter dem Namen „Mappe Technik im Zimmererhandwerk“ fortgesetzt. 

Die Mappe Technik wurde erstmals 1997 als Loseblatt-Sammlung veröffentlicht und dient seitdem den Ausführenden als Beratungsunterlage und Nachschlagewerk. Sie wird vom zuständigen Ausschuss für Technik und Umwelt in Zusammenarbeit mit dem Holzbau Deutschland Institut erarbeitet.

Folgende Schriften sind in der Reihe „Technik im Holzbau“ erschienen: 

  • Bauordnung und Bauaufsicht Grundlagen
  • Tragwerksplanung Grundlagen
  • Bauphysik Grundlagen
  • Technische Grundlagen
  • Aussteifungssysteme Grundlagen
  • Arbeitshilfen

Die Innungsbetriebe in der Verbandsorganisation von Holzbau Deutschland können kostenfrei über die Infoline auf die „Technik im Holzbau“ zurückgreifen.

Infoline

Über die Fördergesellschaft für Holzbau und Ausbau mbH sind die Schriften in gedruckter Fassung erhältlich.

www.fg-holzbau.de

Bestellungen

Die Fachliteratur kann über die Fördergesellschaft für Holzbau und Ausbau mbH bestellt werden:

www.fg-holzbau.de

 

Definition der technischen Schriften

Welche Aufgabe die jeweiligen technischen Schriften, wie Merkblätter, Fachregeln und Co. wahrnehmen und wo Sie diese beziehen können, finden Sie in diesem Dokument.

Definition der technischen Schriften