Presseinformation

03.11.2020

Corona-Pandemie und „Lockdown light“: Der Holzbau ist gut gerüstet

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin unseren Alltag sowohl privat als auch beruflich und sie wird uns wohl noch eine Zeitlang begleiten. Da das Infektionsgeschehen in den vergangenen Wochen rapide angestiegen ist, haben sich die Bundesregierung und die Länder auf verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie geeinigt. Diese gelten nun deutschlandweit.

© Rolando Laube, Holzbau Deutschland

Die Maßnahmen stellen für uns alle eine große Belastung dar. Aber – angesichts der aktuellen Infektionslage sind sie unvermeidbar. Damit unsere Branche diese schwierige Zeit gut übersteht, ist jeder einzelne aufgefordert, seinen Beitrag zu leisten, um die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Das sind harte Zeiten. Anfang dieses Jahres haben wir aber bereits bewiesen, dass es möglich ist, unter Einhaltung der bestehenden Hygienemaßnahmen, unserer Arbeit nachzugehen und die Betriebe weitgehend uneingeschränkt am Laufen zu halten. 

Mit dem konsequenten Einhalten der Regeln zu Abstand, Hygiene und der Verwendung von Mund-Nasen-Schutz, haben wir gezeigt: Sicherheitsbewusstes und verantwortungsvolles Arbeiten in schwierigen Zeiten ist für unsere Handwerksbetriebe nicht nur möglich, sondern auch selbstverständlich. Arbeitssicherheit ist schließlich ein Thema, das Grundlage ist für unser tägliches Arbeiten auf der Baustelle und in der Werkhalle. Wir tragen Verantwortung für uns und alle am Bau Beteiligten, jeden Tag und in jeder Situation und das nicht erst seit Corona! 

Nun gilt es, nicht nachzulassen und weiterhin darauf zu achten, dass wir die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beibehalten und in unserem Alltag – beruflich wie privat -uneingeschränkt leben. Wenn wir alle gemeinsam darauf achten, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, werden wir auch diese schwierigen Zeiten überstehen. Gerade jetzt, da der Holzbau in der Politik und in der Öffentlichkeit auf immer mehr offene Ohren stößt und immer häufiger nachgefragt wird, sind wir in der Verantwortung. Denn im Zuge der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes wird der Holzbau gebraucht. Das ist unsere Chance, unser Handwerk weiter voranzubringen und für die Zukunft vorzusorgen, auch und gerade im Hinblick auf die nachfolgenden Generationen. 

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund! 

Ihr Peter Aicher 



zurück

 

Ansprechpartner Kommunikation

Rolando Laube
Telefon +49 (0) 30 20314-573
E-Mail: laube(at)fg-holzbau.de

Sibylle Zeuch
Telefon +49 (0) 30 20314-525
E-Mail: zeuch(at)fg-holzbau.de

Registrierung Pressebereich

Als akkreditierter Journalist können Sie in unserem Pressebereich zusätzliches Pressematerial wie Fotos in Druckauflösung abrufen. 

Hier geht es zur Akkreditierung

Hier geht es zum Login für Journalisten