08.02.2016

Zimmerer-Nationalmannschaft schlug Trainingslager in Stuttgart auf

Leistungspartner unterstützen das Team im 9. Jahr

Mit einem öffentlichen Trainingslager auf der Messe DACH+HOLZ International 2016 in Stuttgart hat die Zimmerer-Nationalmannschaft mit ihren umfangreichen Vorbereitungen für die Mission der doppelten Titelverteidigung begonnen. Das Team ist sowohl amtierender Welt- wie Europameister. Bei der nächsten Zimmerer-Europameisterschaft 2016 im Oktober in Basel in der Schweiz geht es um die Verteidigung des Titels des Europameisters in der Einzel- wie Mannschaftswertung. Ein Jahr später, im Oktober 2017, wird bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2017“ in Abu Dhabi erneut um die Goldmedaille gekämpft.

Präsentation des Teams auf dem Empfang der Leistungspartner (l. Matthias Krauss, Sprecher der Industrie im Beirat der Leistungspartner von Holzbau Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Mafell AG, r. Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland)

Die Zimmerer-Nationalmannschaft besteht aus den besten jungen Gesellen im Zimmererhandwerk! Derzeit gehören dem Team fünf Mitglieder an:

• Daniel Duch (22) aus Gau-Algesheim in Rheinland-Pfalz
• Kevin Hofacker (20) aus Steinau in Hessen
• Florian Kaiser (22) aus Kirchhundem in Nordrhein-Westfalen
• Marcel Renz (19) aus Pfullingen in Baden-Württemberg
• Aaron Schemmrich (21) aus Wernsdorf in Thüringen

Marcel Renz wurde erst Ende letzten Jahres ins Team aufgenommen, nachdem er bei den Deutschen Meisterschaften den vierten Platz erlangt hatte. Kaiser und Hofacker gehören als erster und dritter Bundessieger aus dem Jahr 2014 dem Team im zweiten Jahr an. Für Duch und Schemmrich, 5. bzw. 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2013, beginnt das dritte Jahr im Team.

Das Team trainierte auf der DACH+HOLZ International in zwei Gruppen. Wie auch bei den späteren Wettbewerben wurden anspruchsvolle Holzkonstruktionen erstellt, in diesem Fall waren das Unterkonstruktionen für Stehtische. Dabei kam die traditionelle Zeichen- und Rechenmethode des Zimmererhandwerks, das Schiften nach der Flächenmethode, zum Einsatz. Anschließend mussten die Hölzer angezeichnet und ausgearbeitet werden. Zum Schluss erfolgte der Zusammenbau.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft wird getragen von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. „Unsere Zimmerer-Nationalmannschaft ist ein Sympathieträger für unser Holzbau-Handwerk. Die Teammitglieder werben mit ihrer eigenen Begeisterung für ihren Beruf für die Ausbildung zum Zimmerer. Mit ihrer nachhaltigen Erfolgsserie in den letzten Jahren zeigt unser Team auf, wie qualitativ hochwertig die Ausbildung zum Zimmerer in Deutschland ist“, erklärte Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland.

Unterstützt wird das Team im 9. Jahr von den Holzbau Deutschland Leistungspartnern, einem Zusammenschluss führender Hersteller von Baustoffen, Bauelementen und Baumaschinen mit Holzbau Deutschland.  



zurück