Logo Zimmermeister Intern


Ausgabe 19/2015 v. 02.10.15

Achtung - Änderungen bei der Mautpflicht für KFZ ab 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ab 1. Oktober 2015

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Zimmermeisterinnen und Zimmermeister,

seit dem 1. Oktober 2015 wird die Mautpflicht in Deutschland auf leichtere Lastwagen ausgeweitet. Bisher waren nur Lkw ab zwölf Tonnen zulässiges Gesamtgewicht auf Autobahnen und bestimmten Bundesstraßen mautpflichtig. Künftig sind auch Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen zwischen 7,5 und 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht betroffen. Prüfen Sie daher umgehend, ob nun auch Sie und Ihre Fahrzeuge betroffen sein könnten.

Folgende Änderungen treten zum 1. Oktober 2015 in Kraft:

Ausdehnung des mautpflichtigen Gewichtsbereichs auf Fahrzeuge mit 7,5 bis 12 Tonnen zulässiger Gesamtmasse ab 1. Oktober 2015 

Seit dem 1. Oktober 2015 gilt die Lkw-Maut auf dem mautpflichtigen Streckennetz für Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen auch zwischen 7,5 und 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. Bisher betrug die Gewichtsgrenze mindestens 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. 

Zu beachten ist insbesondere, dass sich die Gewichtsgrenze von 7,5 bzw. 12 Tonnen zulässiger Gesamtmasse auch auf Fahrzeugkombinationen bezieht. Betriebe können deshalb durch die gelegentliche Nutzung von Anhängern in den Geltungsbereich der Fernstraßenmaut kommen. Das bloße Vorhandensein einer Anhängerkopplung hat jedoch keine Folgen. Es kommt auf die konkrete Nutzung eines Anhängers auf einer mautpflichtigen Strecke an. 

Prüfen Sie daher umgehend die Mautpflicht Ihrer betrieblichen Fahrzeuge. Zunächst ist für die Fahrzeuge zu prüfen, ob 

Prüfen Sie daher umgehend die Mautpflicht Ihrer betrieblichen Fahrzeuge. Zunächst ist für die Fahrzeuge zu prüfen, ob

  • mautpflichtige Straßen genutzt werden,
  • die betrieblichen Fahrzeuge nach ihrer Gewichtsklasse (ggf. mit Anhängern) in die Mautpflicht fallen und
  • sie nach ihrer Zweckbestimmung bzw. konkreten Nutzung in die Mautpflicht fallen.

Sollten Sie betroffen sein, finden Sie hier die drei Wege der Mauterfassung und Anmeldung:

Die Mauterfassung erfolgt durch die Firma Toll Collect (www.toll-collect.de).

Es gibt drei Methoden zur Meldung bei Nutzung mautpflichtiger Strecken:

  • Meldung über Internet (bis zu drei Tage im Voraus),
  • Meldung über Terminals in Raststätten und Tankstellen (zu beachten ist, dass dieses System im Zuge der Streckenausweitung auf weitere Bundesstraßen nicht mehr wesentlich ausgebaut wird und damit nur noch bedingt für das Gesamtnetz geeignet ist.) und
  • Einbau einer On Board Unit (OBU)

Als Anlagen fügen wir zur weiteren Information das Rundschreiben des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB) mit zwei Anlagen bei.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Änderungen!
Mit freundlichen Grüßen

Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

Logo Holzbau Deutschland

Kronenstraße 55–58
10117 Berlin
info(at)holzbau-deutschland.de
www.holzbau-deutschland.de
Impressum