Logo Zimmermeister Intern


Ausgabe 08/2016 v. 21.10.16

Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk<br /><br />

Holzbauunternehmer und Vorsitzender des Runden Tisches „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“

Liebe Zimmermeisterinnen und Zimmermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

auch wenn die absoluten Unfallzahlen in den letzten Jahren im Zimmererhandwerk rückläufig sind: Mit 150 meldepflichtigen Unfällen pro 1000 Mitarbeitern (1000-Mann-Quote) ist die Zahl der Arbeitsunfälle bei uns im Vergleich zu anderen Gewerken überdurchschnittlich hoch. Zum Vergleich: In der Bauwirtschaft insgesamt liegt die Zahl der meldepflichtigen Unfälle unter 60. 

Ich bin mir sicher, auch Ihnen liegt die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und auf den Baustellen persönlich am Herzen. Wir müssen aber noch stärkere Anstrengungen unternehmen, um unsere Baustellen noch sicherer zu gestalten. Dabei hilft die Einsicht, dass wir Menschen beim Arbeiten nicht fehlerfrei agieren. Wir neigen dazu, eine Gefahr zu unterschätzen, weil wir etwas „immer so gemacht haben“ und weil „noch nie etwas passiert ist“. Wer ständig einer Gefahr ausgesetzt ist, wird blind für die Risiken, denen er sich aussetzt. In unserem Beruf kann aber jeder Fehler, jede leichtsinnige Handlung, jede Unachtsamkeit fatale Folgen haben. Unfälle passieren nicht einfach so. Sie haben Ursachen. Daher muss es unser Ziel sein, die Unfallursachen auf unseren Baustellen durch eine geeignete Organisation deutlich zu reduzieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir den Runden Tisch „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“ angestoßen. Hier wollen wir nicht nur Ziele formulieren, sondern auch Wege aufzeigen, wie wir unsere Baustellen sicherer machen können. Wir haben uns auf fünf Kernbereiche festgelegt, für die Maßnahmen erarbeitet und auf Musterbaustellen erprobt werden sollen. Dazu gehören die Minimierung der Leiternutzung auf Baustellen, die Vormontage auf dem Boden, der Einsatz von Schutznetzen, die Anschlageinrichtungen für Holzbauarbeiten sowie spezielle Produkte und Verfahren für Holzbauarbeiten.

Ich bin mir sicher, mit diesen Maßnahmen werden wir unsere Unfallzahlen deutlich reduzieren. Weitere Einzelheiten dazu lesen Sie in der folgenden Meldung

Außerdem haben wir für Sie folgende Themen zusammengestellt:

+ Betriebswirtschaft: Runder Tisch „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“ beschließt Eckpunktepapier für mehr Sicherheit auf Baustellen
+ Technik und Umwelt: Neues Merkblatt zum „Korrosionsschutz von Verbindungsmitteln im Holzbau“
+ Berufsbildung: Zimmerer-Nationalmannschaft wird zum dritten Mal in Folge Europameister
+ Marketing: Deutscher Holzbaupreis wird für 2017 wieder ausgelobt
+ Holzbau Deutschland: Ergebnisse der Herbsttagung

Ihr

Erwin Taglieber
Holzbauunternehmer und Vorsitzender des Runden Tisches „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“

Begutachtung von Prototypen der leichten Plattformleitern im Praxiszentrum der BG BAU in Nürnberg. Quellenangabe: "BG BAU / Rahming"

Runder Tisch „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“ beschließt Eckpunktepapier für mehr Sicherheit auf Baustellen

Unfallursachen auf Baustellen können durch eine geeignete Organisation deutlich reduziert werden. Entscheidend dabei sind die ausgewählten Arbeitsmethoden und -verfahren sowie die ausgewählten Arbeitsmittel. Regelmäßig trifft sich der Runde Tisch „Sichere Bauprozesse im Zimmererhandwerk“, um diese Bauprozesse zu analysieren und sie effizienter und sicherer zu machen. Auf seiner letzten Sitzung Ende September 2016 in Oettingen hat der Runde Tisch dazu ein Eckpunktepapier mit fünf Kernbereichen festgelegt, für die Maßnahmen erarbeitet werden sollen. Auf Musterbaustellen werden diese Maßnahmen auf ihre Praktikabilität und Wirtschaftlichkeit erprobt, um sie dann in die Praxis zu überführen. Mehr erfahren

Neues Merkblatt zum „Korrosionsschutz von Verbindungsmitteln im Holzbau“ erschienen

Holzbau Deutschland hat ein Merkblatt zum „Korrosionsschutz von Verbindungsmitteln im Holzbau“ erarbeitet und im Mitgliederbereich „Infoline“ bereitgestellt. Bei Holzkonstruktionen hat die Ausführung der Verbindung der einzelnen Bauteile entscheidenden Einfluss auf die Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit des gesamten Bauwerks. Da metallische Verbindungsmittel mit ihrer unmittelbaren Umgebung korrodieren können, wird in den Normen ein Schutz dieser zur Sicherstellung der dauerhaften Tragfähigkeit über die gesamte Nutzungsdauer gefordert. Das Merkblatt gibt hier detaillierte Informationen für konkrete Bauvorhaben. Mehr erfahren

Zimmerer sind wieder Europameister geworden

Die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland ist erneut in der Einzel- und Mannschaftswertung Europameister geworden. Der 21-jährige Kevin Hofacker aus Steinau in Hessen holte bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2016 im Oktober in Basel die Goldmedaille. Florian Kaiser (23) aus Kirchhundem in Nordrhein-Westfalen erreichte den dritten Platz. Daniel Duch (22) aus Gau-Algesheim in Rheinland-Pfalz belegte Platz 7. In der Mannschaftswertung gab es damit ebenfalls Gold für das deutsche Team. Damit hat die Zimmerer-Nationalmannschaft ihr Ziel der Titelverteidigung bravourös erreicht. Es ist der dritte Titel in Folge seit dem Jahr 2012. Mehr erfahren

Die Zimmerer haben als Teil des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes Ende August ein öffentliches Training im Bundesbauministerium in Berlin absolviert. Das gesamte Teamwarb warb wieder einmal sehr sympathisch für die Bauberufe. Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks schaute im Trainingscamp vorbei.  Mehr erfahren

Deutscher Holzbaupreis wird für 2017 wieder ausgelobt

Der Deutsche Holzbaupreis soll auch für das Jahr 2017 wieder ausgelobt werden. Dies entschied die Fachversammlung  von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in ihrer Sitzung vom 21. September 2016 in Berlin. Ab November 2016 werden die Auslobungsunterlagen auf der Internetseite www.deutscher-holzbaupreis.de verfügbar sein. Eingereicht werden können dann die Arbeiten bis zum 31. Januar 2017. Erstmalig soll der Deutsche Holzbaupreis eng mit dem Hochschulpreis Holzbau verknüpft werden. Die Holzbau Deutschland Leistungspartner unterstützen beide Preise.  Mehr erfahren

Holzbau Deutschland führte Herbsttagung in Berlin durch

Verstärkte Forschung und Entwicklung für die Herausforderungen im Holzbau, Prävention im Holzbau, die geplante Zertifizierung von holzverarbeitenden Betrieben bei öffentlichen Ausschreibungen, die Innenraumluft, der Treppenbau, der Deutsche Holzbaupreis 2017 und der Hochschulpreis Holzbau 2017 waren die wichtigsten Themen auf der Herbsttagung von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, die im September 2016 in Berlin stattfand. Mehr erfahren

Termine

Aktuelle Termine aus der deutschen "Holzbau-Welt" finden Sie auf unserer Internetseite. Besonders interessant sind die folgenden Termine:

9. November 2016: Deutscher Baugewerbetag unter dem Motto „Perspektive Bauwirtschaft! Wir bauen. Für die Menschen. Für die Zukunft." mit Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks, weitere Infos unter www.zdb.de

17. bis 19. November 2016: Gesellenschulung "Fachkraft Dämmtechnik" in Kassel, weitere Infos unter www.azh-holzbau.de

Neu in der Infoline

Neu in die Holzbau Deutschland Infoline wurde das Merkblatt "Änderungen und Ergänzungen zur ATV DIN 18334:2016-09" eingestellt. Die letzte umfangreiche fachtechnische Überarbeitung der ATV DIN 18334 fand im Jahr 2000 statt. 2006 erfolgte durch die neue ATV DIN 18340 Trockenbauarbeiten eine diesbezügliche inhaltliche und technische Anpassung. Die technische Entwicklung und die europäische Normung haben nach über 16 Jahren eine Anpassung und fachtechnische Überarbeitung der ATV DIN 18334 erfordert. Das Merkblatt informiert über diese Änderungen.

Die Zugangsdaten für die Infoline bekommen Sie wie gehabt über Ihren Landesverband.

 

 

Logo Holzbau Deutschland

Kronenstraße 55–58
10117 Berlin
info(at)holzbau-deutschland.de
www.holzbau-deutschland.de
Impressum